Mein heutiger Gast ist Julia Taubitz. Julia ist Rennrodlerin und die Sportbegeisterten unter euch haben sie schon oft im Fernsehen gesehen. Unser Treffen war zwar geplant aber recht spontan, denn wir beide hatten wenig Zeit. Ich musste arbeiten und Julia ist ständig auf Achse, deswegen haben wir einen kurzen Augenblick im Dezember genutzt, um das Gespräch aufzunehmen. Julia ist für mich eine echte erzgebirgische Powerfrau. Derzeit steht sie im Weltcupklassement der Rodler auf Rang zwei und konnte in diesem Winter ihre ersten beiden Weltcupsiege feiern. Sie ist mehrfache Juniorenweltmeisterin und hat mit dem Doppelsitzer-Rodler Toni Eggert einen Freund an ihrer Seite, der ebenso erfolgreich ist wie sie. Da stellt sich natürlich die Frage: wie geht sie mit Erfolg um? Julia hat mir erzählt, dass sie gern mal abhebt, aber nicht im menschlichen Sinne, sondern auf eine andere Art und Weise. Sie redet darüber, wie schwierig es ist Freunde, Beziehung und Sport zusammenzubringen und erzählt mir auch, wie sie die Weihnachtszeit, weit weg vom Erzgebirge verbringt. Wir quatschen viel über den Sport aber auch darüber, was sie macht um Abzuschalten und zu Entspannen. Wir haben ein schönes Gespräch auf Augenhöhe gespielt und es war auch ehrlich gesagt mal cool, jemand im gleichen Alter vorm Mikro zu haben. Blicken wir also ins Leben von Julia Taubitz und hören rein, in die erste weibliche Folge von Erzgebürger.

 

Hier sind ein paar Highlights des Gesprächs:

Damit machen wir viel Kunstflug gemeinsam…Loopings und so.

Zur Stelle im Podcast Julia liebt nicht nur den Nervenkitzel auf der Bahn, sondern auch hoch in der Luft und reist auch gern außergewöhnlicher als andere.

Ich mag Menschen nicht, die durch Erfolg anders werden.

Zur Stelle im Podcast Die Rennrodlerin hat auch ein wenig Angst abzuheben aber hat ein paar Mittel damit dies nicht passiert und verrät, dass sie eigentlich recht schüchtern ist.

Schön, dass ihr dem Gespräch von Julia und mir gelauscht habt. Ich hoffe euch hat die erste Episode mit einer Erzgebürgerin gefallen. Wenn dem so ist, dass geb dem Podcast fünf Sterne bei iTunes, schreibt mir ne Mail oder likt und teilt die Beiträge von Facebook oder Instagram. Wenn ihr weiterhin Vorschläge für neue Gesprächspartner oder Partnerinnen habt, dann erzählt mir das. Zeigt den Podcast außerdem euren Bekannten, Familienmitgliedern, macht ihn der Oma beim Kochen an oder hört ihn mit euren Freunden auf einer Autofahrt. Danke für’s Hören, seid gespannt, was in nächster Zeit kommt und tragt das Erz in die Welt. Bis dahin, macht’s gut, euer Christopher.

Ein paar Eindrücke von Julia, ihrer ersten Weltcupmedaille und ihrem Minischwibbogen

Previous Image
Next Image

info heading

info content

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.