Glick auf liebe Podcasthörer, Erzgebirgsfreunde und Neugierige. Ich begrüße euch zu einer neuen Episode des wohl besten Podcasts aus dem Erzgebirge. Schön, dass ihr wieder den weiter Weg durch Internet zu mir gefunden habt und hören möchtet, wen ich heute vor das Mikrofon bekommen habe. Ihr wisst bei Erzgebürger geht es um spannende Perönlichkeiten aus der Region, die das Erzgebirge geprägt haben, prägen, hier arbeiten und wirken, Dinge anpacken und verändern und natürlich unseren Landstrich in die Welt hinaus tragen. Mir geht es in den Episoden immer darum, was meine Gäste machen, wie sie es machen, warum hier und was sie antreibt. Diese Fragen habe ich selbstverständlich auch der Personen aus dieser Folge gestellt, bevor ich euch aber erzähle, wer das ist, freue ich mich den Partner des heutigen Podcasts vorstellen zu dürfen.

Jetzt in der Weihnachtszeit gehört neben Glühwein, Stollen und Lebkuchen auch ein schöner Christbaum zum Fest dazu. So einen bekommt ihr am besten beim Tannenhof Lengefeld. Die Familie Eisenzimmer zieht mit ihren Helfern auf dem Hof vor allem Tannen und Blaufichten groß. Am zweiten Adventssamtag gibt es dort außerdem einen coolen Mini-Weihnachtsmarkt, eine Hoftöpferei und Märchenstunden für die Kleinen. Da wird dann auch aus dem eigens kreiierten Kinderbuch vorgelesen. Was ich besonders cool finde: man kann zudem seinen Baum selbst aussuchen und schneiden. In der Weihnachtszeit geht das täglich von 9-18 Uhr. Bäume vom Tannenhof gibt es aber nicht nur dort, sondern in der gesamten Region zu finden. Beispielsweise auch an der Heinzebank, in Annaberg, in Oberlichtenau und in Hennersdorf. Aktuelle Infos gibt es immer auf tannenhof-lengefeld.de. Und wenn die Weihnachtszeit dann vorbei ist, geht es schon wieder mit den Vorbereiten der Obst- und Zierpflanzen für das Frühjahr los, denn auch in den wärmeren Zeiten gibt es im Tannenhof zahlreiche Dinge für den grünen Daumen zu entdecken. Ich muss nächste Woche definitiv auch noch einmal zum Baum kaufen ran und da gehts dann nach Lengefeld.

Kommen wir zum heutigen Gast der Folge. Es ist ein junger Mann, der sehr bunt und immer mit ein wenig Farbe an den Händen im Leben unterwegs ist. Er ist Graffiti-Künstler, Grafiker und Bernsbacher. Mit seinen Boys from the Wood ist er vielen im Erzgebirge ein begriff und zeigt, dass Tradition und moderne Kunst definitiv zusammengehören sollten. Ich spreche mit André Morgner aka Boogie SML. Ihr werdet hören, dass wir ein sehr lockeres Gespräch geführt haben. Es ging um’s Snowboardfahren, seine Liebe zum Erzgebirge, sein Leben in der Schweiz und seine Vergangenheit als Sprüher. Boogie ist viel unterwegs auf der Welt, deswegen haben wir darüber geredet, was er dort macht, wo er gern mal malen würde und wie er Geld verdient. Er hat mir verraten, was 2020 mit den Boys from the Wood auf uns zukommen wird und wie er überhaupt auf diese Idee gekommen ist. André hat mir super Stories erzählt – beispielsweise über sein Treffen mit dem verstorbenen Burton Boss Jack Burton Carpenter. Wir haben auch ein wenig Schwiizerdütsch gesprochen oder es zumindest probiert und auch mal evaluiert, ob er vielleicht eine Musiker Karriere hätte einschlagen können. Was ich damit genau meine, das hört ihr nun in der achten Folge von Erzgebürger. Wir gehen direkt rein…viel Spaß.

Hier sind ein paar Highlights des Gesprächs:

Ich möchte mein Lebensunterhalt mit dem verdienen, was ich gern mache, was mir Spaß macht und was ich kann

Zur Stelle im Podcast Er lebt von seiner Leidenschaft – dem Sprühen.

Jack Burton kannte Räuchermänner und hat sie geliebt. Danach haben wir noch nen ordentlich Joint geraucht.

Zur Stelle im Podcast Hang Loose Atmosphere beim Treffen mit Snowboard Legende Jack Carpenter Burton.

Da bin ich wieder. Mensch, der Boogie hatte ganz schön was auf dem Herzen, was er mir hier erzählt hat. Ein super angenehmes Gespräch war das und wir haben uns auch schon mal auf eine Runde Ski- bzw. Snowboardfahren in Othal verabredet. Mein Highlight, war seine Akkordeo-Spieler Karriere, die ihn aus Ostdeutschland nach Amerika geführt hat. Und ich wette mit euch: ihr habt auch geschmunzelt, als er am Ende der Aufnahme davon gesprochen hat. Auch seine Geschichte mit Jack Burton war für mich ganz besonders, denn der Burton Gründer ist ja im November 2019 verstorben und ich glaube so eine legendäre Geschichte haben wenige auf Lager. Zudem ist es natürlich cool, dass auch in Amerika nun ein erzgebirgisches Räuchermänchen steht. Ich hatte beim gesamten Aufnehmen super viel Spaß und ich wünsche ihm natürlich alles gute für die Boys from the Wood Geschichte im nächsten Jahr.

Ich möchte euch noch einmal den Partner der heutigen Folge vorstellen. Das ist der Tannenhof Lengefeld. In wenigen Tagen ist ja Weihnachten und da gehört natürlich ein Top Weihnachtsbaum dazu. Die Familie Eisenzimmer zieht mit ihren Helfern auf dem Hof in Lengefeld vor allem Tannen und Blaufichten groß. Was ich besonders cool finde: man kann dort seinen Baum selbst aussuchen und schneiden. In der Weihnachtszeit geht das täglich von 9-18 Uhr. Bäume vom Tannenhof gibt es aber nicht nur dort, sondern in der gesamten Region zu finden. Aktuelle Verkaufsstellen, Infos zu Events und Öffnungszeiten gibt es immer auf tannenhof-lengefeld.de. Und wenn ihr den Podcast jetzt im Sommer hört und keinen Weihnachtsbaum braucht, lohnt sich eine Ausfahrt nach Lengefeld allemal. Der Tannenhof ist nämlich auch Veranstaltungslocation. Es finden Lesungen, Sommerabende, Konzerte und ein Satirekabarett satt. Und klar, für den grünen Daumen gibt es noch Obst- und Zierpflanzen.

Wenn euch die Episode oder das gesamte Format gefällt, dann freue ich mich natürlich über eine gute Bewertung bei iTunes oder in der Podcast App. Empfehlt mich auch bei Spotify oder ganz neu bei Google Podcasts weiter. Zeigt es den Nachbarn, der Freundin oder der Tante in Amerika. Vielleicht kennt die ja, die ein oder andere Person bzw. lernt sie dadurch kennen.

Wenn ihr auch Interesse habt, mit mir zusammenzuarbeiten, ihr euer Unternehmen oder euer Produkt vorstellen wollt, Mitarbeiter sucht oder einfach erzählen wollt, warum man euch kennen sollte, dann meldet euch gern unter glickauf@erzgebuerger.de oder bei Instagram und Facebook.

Das könnt ihr natürlich auch tun, wenn ihr jemand kennt, den ich einmal unbedingt interviewen sollte.

In diesem Sinne, freut euch schon jetzt auf die nächste Folge und habt eine schöne Zeit. Bis dahin, macht’s gut. Euer Christopher.

Danke an dieser Stelle noch einmal an Boogie SML sowie an meinen Freund Kurt Engert, der diese Episode gemastert hat.

Unser Gespräch in Bildern

Previous Image
Next Image

info heading

info content

(Die Links sind Affiliate-Links, die Weiterleitung erfolgt auf eigene Verantwortung. Informationen zur Finanzierung und Werbung bei Erzgebürger unter glickauf@erzgebuerger.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.